Eherecht und Familienrecht Krefeld

Ehevertrag, Sorgerecht, Versorgungsausgleich - als Fachanwälte für Familienrecht setzen wir uns kompetent und engagiert für Ihre Sache ein.

Wenn zwei Eheleute sich trennen, um sich scheiden zu lassen, hat dies weitreichende rechtliche Folgen. Viele Angelegenheiten müssen geklärt werden: Bei wem leben die Kinder, wer zahlt an wen wie viel Unterhalt, wer darf in der gemeinsamen Ehewohnung wohnen bleiben, wie wird den Umgang mit den Kindern geregelt?

Die emotionale Belastung durch eine Trennung erschwert das Finden einer gerechten Lösung. Aber insbesondere die Unkenntnis über die Rechtslage führt dazu, dass man seine Rechte nicht kennt und ohne anwaltliche Hilfe nicht durchsetzen kann.

Nicht nur das gesamte Familienrecht unterliegt ständiger Weiterentwicklung und Änderung durch den Gesetzgeber, auch die Rechtsprechung ändert sich ständig bis hin zur vollkommenen Abkehr von früheren Entscheidungen. Dieser Wechsel betrifft nicht nur das Unterhaltsrecht und das Güterrecht, sondern auch weitere familienrechtliche Rechtsgebiete. Das kann letztendlich dazu führen, dass bestehende Urteile oder Gerichtsvergleiche abgeändert werden können.

Häufig kommt man jedoch nicht ohne Hinzuziehung des Gerichts aus und manchmal ist die Lage auch so brisant, dass nur eine schnelle Eilentscheidung des Gerichts helfen kann.

 

Frau Rechtsanwältin Zöllner hat als Fachanwältin für Familienrecht nicht nur nachweislich vertiefte Kenntnisse über die Rechtsnormen des Ehe- und Familienrechts, sondern auch einen umfassenden Überblick über die aktuelle Rechtsprechung. Sie verfügt über langjährige praktische Erfahrung und steht Ihnen daher kompetent für Beratungen, außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung Ihrer Forderungen sowie für das Erstellen von Eheverträgen bzw. Scheidungsfolgenvereinbarungen zur Verfügung.

 

Sprechen Sie uns mit Ihrem persönlichen Problem an!

Wir helfen Ihnen gerne in folgenden Fragen von A –Z:

  • Abänderung von Vergleichen und Urteilen wegen Rechtsänderung?
  • Abwehr von unberechtigten Ansprüchen  des (geschiedenen) Ehegatten
  • Auskunft über Einkommen und Vermögen in Unterhalts- oder Zugewinnsachen
  • Ehescheidung
  • Ehevertrag
  • Ehewohung: Zuweisung
  • Einstweilige Verfügungen in Unterhaltssachen, Kindschaftssachen, Wohnungszuweisung
  • Elterliche Sorge
  • Elternunterhalt: Wann muss für  die Eltern Unterhalt gezahlt werden?
  • Erwerbsobliegenheit für Unterhaltsberechtigten und Unterhaltsverpflichteten
  • Getrenntleben: Rechtsfolgen
  • Gewaltschutz
  • Güterstand: Zugewinngemeinschaft, Gütertrennung, Gütergemeinschaft
  • Hausratverteilung
  • Kindesentführung
  • Kindesunterhalt
  • Lebenspartner, neuer: Auswirkungen auf den Unterhalt
  • Lebensversicherung: Zugewinn oder Versorgungsausgleich?
  • Minderjähriger: Mindestunterhalt
  • Pfändbarkeit von Unterhaltsansprüchen
  • Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Sozialamt: Wann kann es Rückgriff auf die Kinder bei Elternunterhalt nehmen?
  • Sozialleistungen:  Anrechnung bei Unterhalt
  • Trennungsunterhalt: Wie lange?
  • Unterhalt: Trennungsunterhalt, Nachehelichenunterhalt, Kindesunterhalt
  • Vaterschaft: Anfechtung oder Anerkennung
  • Versorgungsausgleich: schuldrechtlicher; Möglichkeit einer Vereinbarung
  • Wiederverheiratung: Auswirkung auf Unterhaltsanspruch
  • Zugewinnausgleich: Ermittlung der Vermögenswerte bei Trennung und Zustellung des Scheidungsantrags
 
Design und Webservice by bense.com | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suche