Schulordnungsrecht Krefeld

Wenn Schüler „über die Stränge schlagen“, reagieren die Schulen oftmals unangemessen hart. Statt die Schüler mit angemessenen Maßnahmen zu erziehen – wie es das Gesetzt vorsieht -, greifen sie oft zu Sanktionen, die im Rahmen eines Ordnungsverfahrens (Teilkonferenz) festgesetzt werden. Das kann den Schüler u. U. über Gebühr belasten und seiner weiteren schulischen Laufbahn entgegenstehen.

Das muss so nicht hingenommen werden. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, sich hiergegen zu wehren bis hin zur Klage beim Verwaltungsgericht.

Sprechen Sie uns mit Ihrem persönlichen Problem an!

Wir helfen Ihnen in folgenden Fragen von A –Z:

  • Androhung der Entlassung von der Schule
  • Androhung der Verweisung von allen Schulen
  • Außerschulisches Verhalten
  • Entlassung von der Schule
  • Ermessen der Entscheidung
  • Erzieherische Einwirkung:
    • Gespräch Lehrer m. Schüler, Gruppengespräch m. Schülern und Eltern, Ermahnung, mündliche und schriftliche Missbilligung des Fehlverhaltens, Ausschluss von laufender Unterrichtsstunde, Nacharbeitung unter Aufsicht nach vorheriger Benachrichtigung der Eltern usw.
  • Fehlverhalten des Schülers: wiederholt, schwer
  • Information (schriftliche) der Eltern
  • Klage gegen Ordnungsmaßnahme
  • Ordnungsmaßnahmen:
    • schriftlicher Verweis, Überweisung in Parallelklasse, vorübergehender Ausschluss vom Unterricht von 1 Tag bis zu 2 Wochen, Androhung der Entlassung von der Schule, Entlassung von der Schule, Androhung der Verweisung von allen öffentlichen Schulen, Verweisung von allen öffentlichen Schulen
  • Teilkonferenz
  • unentschuldigte Fehlstunden
  • Verhältnismäßigkeit der Entscheidung
  • Verweis, schriftlicher
  • Verweisung von (allen) Schulen
  • vorherige Androhung
  • Widerspruch gegen Ordnungsmaßnahme
 
Design und Webservice by bense.com | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suche